Stephanie Winning - Yogalehrerin

Gesundheit jeden Tag neu erzeugen


AUSBILDUNG

Yogalehrerin Stephanie Winning

2013-16 Ausbildung zur Yogalehrerin im Yogaforum München

Leitung Dipl.-Päd. Reinhard Bögle

 

Seit 2010

Regelmäßige Kurse und Seminare im Yogaforum Nürnberg

Leitung Susann Rittner

 

Seit 2013

Regelmäßige Seminare im Haus Buchenried (Yogaforum München) zu Yoga, Samkhya und Ayurveda

 

 

 

MEINE YOGA-ERFAHRUNGEN

Als ich 2010 starke Schmerzen im Schulter-/ Nackenbereich und an der Halswirbelsäule hatte, konnte mir kein Arzt und keine verschriebene Therapie, wie beispielsweise Massagen, helfen.

Die erste Verbesserung traf nach regelmäßigem Yoga-Üben ein. Im Kurs lernte ich Schritt für Schritt aus meinen krankmachenden Haltungs- und Denkmustern herauszugehen und neue Orte meines Körpers zu benutzen. Seitdem bin ich völlig von der Wirkung des Yogas überzeugt und begeistert.

In der Ausbildung zur Yoga-Lehrerin sammelte ich noch viele weitere spannende Erlebnisse.

Durch Erlernen und Üben von Yoga-Philosophie und Yoga-Übungen (Asanas) erzeuge ich jeden Tag Gesundheit neu.

 

Mein ganzes erworbenes Wissen gebe ich gerne an Sie weiter in meinen aktuellen Kursen.

 

ZU MEINER PERSON

Ich bin begeisterte Mama von zwei wunderbaren noch jungen Kindern.

 

Seit 2009 bin ich bei der Schwimmschule Wassermäuse angestellt und leite das Gebiet Nürnberg - Fürth - Ansbach. Hierzu unterrichte ich auch Baby- und Kinderschwimmen.

 

Als gelernte Hotelfachfrau habe ich während meiner Zeit im Sportcentrum Nürnberg als Rezeptionsleitung den bis dato nicht vorhandenen Bereich des Kindersports aufgebaut. Dazu zählten Kinderklettern, Kinderferiencamps und Psychomotorikkurse. Durch diese Tätigkeit wurde mir schnell bewusst, dass in der intensiven körperlichen Arbeit mit Menschen - jung und alt - eine große Leidenschaft ruht. Als pädagogisches Fundament habe ich hierfür eine Ausbildung bei der Deutschen Akademie für Psychomotorik absolivert.

 

Mit der jetzigen Yogalehrer Ausbildung habe ich meinen pädagogischen und biopsychosozialen Horizont deutlich erweitert, der ständig in Prozessen weiter geht.